Flex-Klasse

Die Flexible Ausgangsstufe bzw. Flex-Klasse ist eine Lerngruppe von 16 – 20 Schülerinnen und Schülern, in die wir leistungsschwächere Jugendliche, denen das Erreichen des Ersten allgemeinen Schulabschlusses (ESA) innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit nicht realisierbar scheint, aufnehmen. Ebenso gedacht ist die Flex-Klasse für leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler mit dem Förderbedarf Lernen, die aufgrund guter Leistungen den ESA erreichen können.

Grundlage unseres Unterrichts in den einzelnen Fächern ist der Lernstoff der Klassenstufe 8 und 9, der jedoch auf drei Schuljahre verteilt wird. Das erste Halbjahr nutzen wir dazu, Lücken im vorangegangenen Lernstoff zu erkennen und gegebenenfalls zu beheben.

Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler zum selbstständigen Lernen und Arbeiten qualifizieren. Daher ist unser Unterricht praxisnah und berufsorientiert angelegt. Während mehrerer Praktika im Laufe der Schuljahre lernen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Berufsfelder kennen und erproben diese.

Um eine optimale Betreuung der Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten, arbeiten wir Lehrkräfte eng mit den Erziehungsberechtigten, dem Berufe-Coach, der Schulsozialarbeiterin und der Agentur für Arbeit zusammen.

Wir sind bestrebt, die Flex-Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Weise in die Schulgemeinschaft der Alexander-Behm-Schule einzubinden, z.B. durch die Fortführung der AWT-Kurse, Teilnahme an der Potentialanalyse und den Werkstatttagen in Klassenstufe 8, den Berufsorientierungsangeboten der Schule, den Vorhabenwochen und Sportveranstaltungen.