Schulhof Einweihung zum Nikolaus

09.12.2019

Ganz nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung“ war Wetter zur Eröffnung des ersten Teils des neuen Schulhofes nicht wirklich einladend. Trotzdem ließen es sich die Schüler der Alexander-Behm-Schule (ABS) und auch Lehrer sowie öffentliche Vertreter nicht nehmen, einmal auf das neue „Giga-Frisbee“ zu steigen und den Blick von oben zu genießen. Mit einem großen Dank an die Gemeinde: „Es gibt sicher in ganz Schleswig-Holstein keine weitere Schule, die von ihrem Schulträger ein solches Nikolausgeschenk erhält!“ begrüßte der Schulleiter Gerhard Kirschstein auf dem Frisbee stehend die Anwesenden. „Es ist wirklich ein tolles Gerät, auf welches wir gemeinsam hingearbeitet haben, aber bitte achtet darauf, dass ihr aufeinander aufpasst und unverletzt bleibt“, so die mahnenden Worte, die auch der Bürgermeisters Peter Hopfstock beim anschließenden Umtrunk bei Apfelpunsch und Lebkuchen bekräftigte. Und da alles nach geltenden Bestimmungen gefertigt ist und ein lockerer Untergrund mit feinem Schreddermaterial Sprünge abfedert, freuen sich alle auf den nun anstehenden Spaß an der Bewegung.

Die Baukosten für den neuen Schulhof werden sich am Ende auf 400 000 Euro summieren, Allein das „Giga-Frisbee“ kostet 100 000 Euro. Geplant wurde alles von den Landschaftsarchitekten Kessler-Krämer aus Flensburg. Schüler, Eltern und Lehrer wurden in einem längeren Beteiligungsverfahren in ihren Bedarfen und Wünschen bei zahlreichen Workshops mitgenommen und Machbares ausgelotet. „Was bis jetzt schon entstanden ist, kann sich absolut sehen lassen“, fanden Schüler, Eltern und Lehrer. Alle freuen sich darauf, wenn einmal alles fertig ist.

In den nächsten Monaten wird am neuen Schulhof weiter gebaut. Im Plan sind ein Rundweg durch das Gelände, verschiedene Sitzflächen und auch eine Freilichtbühne. Eine großzügige Rasenfläche wird nicht nur zum Schauen sondern auch zum Betreten und Bespielen angelegt.

Foto: Die ersten neuen Spielgerät auf dem neuen Schulhof wurden freigegeben, das „Giga-Frisbee“ und mehrere im Boden eingelassene Trampoline. Schüler, Lehrer, Schulleiter und offizielle Vertreter sind begeistert.

Fotos und Text von Peter Mai