Roberta

Im Rahmen des Projektes ‚Transfer Wissenschaft Schule‘ baut das Bildungsministerium nun auch in Schleswig-Holstein das vom Fraunhofer IAIS ins Leben gerufene Projekt ‚Roberta - Lernen mit Robotern‘ auf.

Ziel der Roberta-Initiative ist es, das Interesse insbesondere von Mädchen, aber auch von Jungen im MINT-Bereich nachhaltig zu wecken. Roboterkurse bilden die Grundlage, die nach speziellen gendergerechten Lehr- und Lernmaterialien und einem Schulungskonzept (zertifiziert von Fraunhofer IAIS) abgehalten werden. Jährlich erreicht die Roberta-Initiative mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche in über 500 dokumentierten Roberta-Kursen.

Durch Umgang mit vertrauter Technik, nämlich den allen Kindern aus der früheren Kindheit bekannten Legosteinen, werden Berührungsängste in diesem sonst oft mit Skepsis und Zurückhaltung betrachteten Bereich schnell abgebaut. Durch die sofortige Umsetzung der Programmierung in die Aktionen des Roboters erhalten die Schülerinnen und Schüler umgehend Rückmeldung über ihre geleistete Arbeit. Auf diesem interaktiven Weg können sie ihre Aufgaben mit hoher Eigenständigkeit in einem Gleichgewicht von experimentellem Ausprobieren und theoretischem Durchdenken wie richtige Wissenschaftler lösen. Den Herausforderungen sind dabei keine Grenzen gesetzt: Bis hin zur internationalen Ebene können sich die kleinen und großen Programmierer in Wettbewerben messen.

Bei Roberta steht nicht nur der Umgang mit der Technik im Vordergrund: fächerübergreifende Aufgaben, die die Bereiche der anderen Naturwissenschaften mit einbeziehen, sind der Regelfall. Dabei kann es sich genauso um Simulationen aus der Biologie handeln wie Berechnungen und Gesetzmäßigkeiten aus der Physik.

Roberta ist in vielen Altersstufen sinnvoll einsetzbar: Von der Sekundarstufe I über die Sekundarstufe II bis zur Universität kann auf unterschiedlichem Niveau mit Roberta gearbeitet werden. Grafische Programmieroberflächen können mit zunehmender Programmiererfahrung durch komplexe Programmiersprachen ersetzt werden. Erste Überlegungen des Fraunhofer-Instituts gehen dahin, wie Roberta bereits in der Grundschule sinnvoll eingesetzt werden kann. In der Alexander-Behm-Schule verfügen wir über 18 NXT-Module mit entsprechenden Baukästen, welche durch den Förderverein und das Ministerium finanziert worden sind.

 

   

 

Mehr zu Roberta auf Youtube unter:

https://youtu.be/l9rrn-GAcSw

https://youtu.be/fxk_gCH79ng