Theaterprojekt

Theaterprojekt Pilkentafel

Seit über 10 Jahren arbeiten wir mit der Theaterwerkstatt Pilkentafel aus Flensburg zusammen.

Unsere Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufen üben in vielen kleinen Einheiten unter anderem Körperwahrnehmung und Achtsamkeit, Sprache und Umgang mit Sprache, Umgang mit sich selbst und anderen, Wahrnehmung und Präsentationsfähigkeit und Teamfähigkeit und Ausdauer.

Außerdem spielen sie kleine Szenen, die sie aus eigenen Lebensweltbezügen selbst entwerfen.

Nach Abschluss der kleinen Einheiten unternimmt jede Klasse eine Theaterfahrt auf den Scheersberg. Dort werden die Einheiten zu einem Stück zusammengeführt.

In diesem Schuljahr wurde zum Thema „Wo die Gefühle wohnen“ gearbeitet. Verliebt sein, sich schämen, mobben und gemobbt werden, traurig sein, sich langweilen und cool sein, darum drehten sich die Gefühlswelten der Schülerinnen und Schüler.

Nach dem Scheersberg bedarf es noch einer ganzen Projektwoche, um das Stück zur Aufführung zu bringen.

Nach der Aufführung sind die Schülerinnen und Schüler sehr stolz auf das, was sie geschafft, geleistet und errungen haben.

 

      

 

 

Wo die Gefühle wohnen

 

 

Die Spannung vor der echten Aufführung ist immer besonders groß. Aber gerade das Finale macht die Sache auch unvergesslich. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der Alexander-Behm-Schule in Tarp proben seit November 2016 an ihrem Theaterstück „Wo die Gefühle wohnen“. Anaela, Maren und Lotta, von der Pilkentafel in Flensburg sind ganz begeistert von der Entwicklung, die sie bei einigen Schülerinnen und Schülern während des Projektes beobachtet haben. Ein Junge, der still und zurückgezogen angefangen hat, übernimmt eine tragende Rolle des Stückes, in dem verschiedene Gefühlslagen wie z.B.: cool sein, sich schämen, verliebt sein, Langeweile und mobbing von den Schülerinnen und Schülern in kurzen Sequenzen dargestellt werden. Dies fand auf der eigens dafür ins Leben gerufenen alljährlichen Theaterfahrt auf den Scheersberg statt. In der darauffolgenden Probewoche fügen die Schülerinnen und Schüler die Szenen unter Anleitung der Pilkentafel zusammen. Das ist ganz schön anstrengend für alle Beteiligten, da die Aufmerksamkeit sehr hoch sein muss, damit jeder an der richtigen Stelle einsetzt. Am Freitagabend war es dann endlich soweit. Unter dem Beifall vieler Gäste wurde das Stück aufgeführt und die Eltern und Gäste bekamen einen intensiven Einblick in die Gefühlswelt der  Kinder. Schön war es und die ganze Vorarbeit hat sich mal wieder gelohnt!!!