Theaterprojekt

Theaterprojekt Pilkentafel

Seit über 10 Jahren arbeiten wir mit der Theaterwerkstatt Pilkentafel aus Flensburg zusammen.

Unsere Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufen üben in vielen kleinen Einheiten unter anderem Körperwahrnehmung und Achtsamkeit, Sprache und Umgang mit Sprache, Umgang mit sich selbst und anderen, Wahrnehmung und Präsentationsfähigkeit und Teamfähigkeit und Ausdauer.

Außerdem spielen sie kleine Szenen, die sie aus eigenen Lebensweltbezügen selbst entwerfen.

Nach Abschluss der kleinen Einheiten unternimmt jede Klasse eine Theaterfahrt auf den Scheersberg. Dort werden die Einheiten zu einem Stück zusammengeführt.

In diesem Schuljahr wurde zum Thema „Wo die Gefühle wohnen“ gearbeitet. Verliebt sein, sich schämen, mobben und gemobbt werden, traurig sein, sich langweilen und cool sein, darum drehten sich die Gefühlswelten der Schülerinnen und Schüler.

Nach dem Scheersberg bedarf es noch einer ganzen Projektwoche, um das Stück zur Aufführung zu bringen.

Nach der Aufführung sind die Schülerinnen und Schüler sehr stolz auf das, was sie geschafft, geleistet und errungen haben.

 

Pilkentafel 2019

Beim diesjährigen Theaterprojekt der Alexander-Behm-Schule in Tarp, das seit ca. 15 Jahren in Kooperation mit der freien Theaterwerkstatt Pilkentafel ein fester Bestandteil des 5. Jahrganges ist, wurde zum Thema Schule gearbeitet.

Die Schülerinnen und Schüler brachten ihre Erfahrungen, ihre Wünsche und ihre Fantasie mit ein, sodass zwei sehr unterschiedliche Klassenstücke entstanden.

Das Stück der Klasse 5b „Schule auf einem Flur-eine Fantasie“  fand in vier Klassenräumen statt, durch die das Publikum mithilfe eines Stundenplanes geleitet wurde. In den verschiedenen Klassenzimmern drehte es sich um Schule vor 100 Jahren, Schule in 100 Jahren,  einen Sportlehrer, der seine computerzockende Klasse zu motivieren versucht und um Schüler, die sie an ihren Lehrern die Zähne ausbeißen.

Die 5a hingegen arbeitete überwiegend im Klassenverband und führte das Stück „Guuuuuuteeeeeen Mooooorgeeeeeen“ auf. „Die Klasse konnte gut chorisch arbeiten!“, fiel Lotta Bode und Maren Seidel von der Pilkentafel schnell auf.

Ein Schultag mit und ohne Lehrer, Winter- und Sommerpausen, der tägliche „Wahnsinn“ in selbstentwickelter Choreographie mit eigenen Texten wurde

 nachgezeichnet. Dabei schauten sie mit einem zwinkernden Auge auf die eigenen Anteile und begeisterten das Publikum!

„Die Kinder haben konzentriert in ihren Rollen gearbeitet, die Klassengemeinschaft hat gewonnen!“, berichtete die stolze Klassenlehrerin Frau Kuhn.