TüftelEi


 

Die TüftelEi-Wettbewerbe finden im Rahmen des Projektes „Initiativen in den naturwissenschaftlichen Fächern - Transfer Wissenschaft Schule“ statt. Das letztjährige Motto lautete „RollerEi“. Und wieder ging es um Teamarbeit: Schülerinnen und Schüler (Klassen, Kurse, AGs, Freunde, Vereinsgruppen …) suchen sich Experten (Lehrkräfte, Eltern, Freunde, Großeltern, Personen aus Firmen ...), um gemeinsam eine naturwissenschaftlich-technische Aufgabe zu lösen. Unsere 4. Klasse hat diesem Wettbewerb mit sehr gutem Erfolg teilgenommen. Im Rahmen des Technikunterrichts wurden im Vorwege unterschiedliche Modelle erarbeitet und mit Provisorien geprobt.

 

Ziel des Wettbewerbs ist zum Einen die Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Grundverständnisses der Schülerinnen und Schüler. Zum Anderen soll der Aufbau lokaler Netzwerke angestoßen werden, so dass Beziehungen zwischen Personen, Personengruppen und Einrichtungen entstehen, die sich kurz-, mittel- oder langfristig für die Beteiligten auszahlen können – sei es zur Berufsorientierung, zur Förderung des Nachwuchses, zum Austausch zwischen den Generationen oder zum Knüpfen von Freundschaften.

 

In der Alexander-Behm-Schule soll in jedem Schuljahr ein solches Programm angeboten werden. Hierbei soll es nicht nur um einzelne Klassen oder Jahrgänge gehen, sondern es können sich auch frei Formierte Gruppen von Schülerinnen und Schülern zu den einzelnen Aufgaben bewerben.

 

TüftelEi Wettbewerb 2019 „BallerEi“

Am 29. März sind wir, der Technikkurs der 5b mit Herrn Misch, zum Wettbewerb „TüftelEi“ nach Schleswig in die Lornsenschule gefahren. Dieses Jahr war es die Aufgabe, ein Fahrzeug zu entwickeln, das von einem Tennisball, der von einer um 45° geneigten, ein Meter langen Rampe rollt, auf das Fahrzeug trifft, dieses beschleunigt und dabei ein Ei möglichst weit transportiert. Wochen vorher haben wir mit Styropor, Kunststoff, Strohhalmen und CDs getüftelt, um ein schnelllaufendes Fahrzeug in Leichtbauweise zu entwickeln. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und voller Spannung ging es nach Schleswig. Zu unser großen Überraschung sahen die teilnehmenden Fahrzeuge unserem zum verwechseln ähnlich – hatten wohl mehrere die gleiche gute Idee. Obwohl unser Fahrzeug immerhin 3,70 m weit fuhr, waren wir leider nur auf dem 13ten Platz. Aber die Vorbereitung, der Lerneffekt, die Spannung und der Spaß waren Belohnung genug.

Die Technikgruppe der 5b